Ein Beispiel aus der Praxis:

Vor einigen Jahren bat uns ein Freund eine „Haustür“, die er billig im Baumarkt erworben hat durch unsere Fachmonteure montieren zu lassen. Nun gut, als Freundschaftsdienst macht man ja Vieles. Aber was uns da erwartet hat spottete jeder Beschreibung.

Unsere Monteure verfluchen mich noch heute dafür. Alleine der Türrahmen der vermeintlichen Haustür war so labil zusammengebaut, dass nur das Ausrichten doppelt so lange wie für eine Marken-Haustür gedauert hat. Das Türblatt ließ sich wie ein Parallelogramm verschieben da Füllung und Rahmen nicht stabil miteinander verbunden waren. Nachdem nun die Haustür endlich eingebaut war, wollten wir noch kleinere Einstellarbeiten vornehmen- vergeblich. Die Haustür war zwar endlich drin, aber unser Freund hat dann eingesehen, dass er uns und sich selber keinen Gefallen getan hat. Mittlerweile ist die Haustür ausgetauscht und verschrottet worden. Beim zweiten Anlauf hat er sich dann für ein günstiges Modell von Hörmann entschieden- eine der Haustüren aus der ThermoPro Serie.

Türen In den Baumärkten werden oft sehr billige Türen als „Haustüren“ verkauft. Hergestellt in großen Mengen, oft aus dem Ostblockländern importiert werden sie als „Haustür mit Mehrfachverriegelung angeboten. Qualitätshaustüren von Hörmann werden in Deutschland hergestellt und kosten zwar etwas mehr, bieten dafür aber einen deutliche höheren Mehrwert. Die bessere Alternative zu den billigen „Haustüren“ aus dem Baumarkt. Billige Baumarkt Haustüren, schon ab 200 Euro, oft aus Aluminium ummantelten Kunststoffprofilen sind keine gute Wahl. Sie neigen häufig dazu, sich zu verziehen und bieten keinerlei Sicherheit. Wenn in den Prospekten in grossen Lettern die sogenannte 5- fach Verriegelung oder auch Mehrfachverriegelung angepriesen wird, kann der Fachmann nur mit dem Kopf schütteln. Meist handelt es sich dabei um eine billige Rollzapfenverriegelung, wie sie im Fensterbau Verwendung findet. Bei den Gegenstücken der Rollzapfen in den Billigtüren handelt es sich um einfache Gussteile, die beim ersten Aufhebelversuch „wegknacken“ wie Möhren. Fragen Sie bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen nach diesen Verriegelungen. Dort werden Sie nicht mehr als ein Kopfschütteln bekommen.

Fazit:  Wer billig kauft, kauft zweimal.

Die ThermoPro Haustüren von Hörmann bestehen aus einem Grundkörper (Fachsprache: Füllung) aus Stahlblech mit wärmedämmender Schaumfüllung. Diese Füllung ist stabil und thermisch getrennt, so dass es zu keiner Wärmeleitung kommen kann. Die Zarge ist aus Aluminium. Eine Mehrfachverriegelung mit Schwenkhaken, die sich beim Schließen in der Zarge verkrallen und zusätzliche Riegelbolzen sorgen für hohe Sicherheit. Damit wird den Einbrechern das Leben extrem schwer gemacht. Wer auf geprüfte Sicherheit Wert legt, erhält ausgewählte Haustüren auch geprüft einbruchhemmend nach DIN EN 1627 WK2.

Zusammengefasst handelt es sich bei den ThermoPro Haustüren von Hörmann und formstabile, sichere und schöne Haustüren für den etwas schmaleren Geldbeutel. Wer doch etwas mehr Geld anlegen möchte, ist mit den Hörmann Haustüren vom Typ Comfort, TopComfort, TopPrestige und TopPrestigePlus bestens bedient.

Schließlich ist die Hauseingangstür das Aushängeschild Ihres Hauses und die wechselt man ja nicht ständig. Bestellen Sie Ihre ThermoPro Haustür jetzt im Online Shop.

Schreibe einen Kommentar